Trauer um ehemaligen Stadtkommandanten Dr. Christoph Egger-Büssing

 

Nachruf

Wir trauern um unseren ehemaligen Stadtkommandanten

Hauptbrandmeister Dr. med. Christoph Egger-Büssing

der im Alter von erst 62 Jahren unerwartet verstorben ist.

Als niedergelassener Arzt und angesehener Stadtrat trat Christoph im Jahr 1997 in die Feuerwehr Laufenburg ein. Bis dahin als leitender Notarzt tätig, absolvierte er in nur drei Jahren sämtliche Feuerwehrlehrgänge von der Grundausbildung über den Atemschutz bis hin zum Gruppen- und Zugführer. Das hört sich einfach an, forderte aber gerade von ihm als praktizierender Arzt mit eigener Praxis ein hohes Maß an Zeit und Fleiß, was er mit Bravour meisterte.

Seine spürbare Motivation war es, seinem Mitmenschen in Not uneigennützig zu helfen.

Am 5. Januar 2000 trat Christoph Egger-Büssing das Amt des Stadtkommandanten an, welches er fünf Jahre lang engagiert ausübte. Vom ersten Tag an nahm er die Aufgabe als Leiter unserer Feuerwehr mit ihren 7 Einsatzabteilungen und der Jugendfeuerwehr - insgesamt 250 Mitglieder - sehr ernst und war ein fachlich fundierter und entschlossener Einsatzleiter bei allen großen und kleinen Einsätzen und zumeist als Erster vor Ort.

Mit viel Weitsicht und großem Verstand machte er die Feuerwehr Laufenburg zukunftsfähig. Den Ortsteilwehren schenkte er hierzu Vertrauen und rüstete sie zeitgemäß aus. Von der Kernwehr, der er selbst angehörte, forderte er eine angemessene Leistung ein.

Seiner Initiative und seinem Durchsetzungswillen verdanken wir die Erstellung von Einsatzplänen für die Altstadt, die enge Zusammenarbeit mit dem THW und die Bildung einer gemeinsamen Führungsgruppe, die Einsatznachsorge nach belastenden Einsätzen und auch eine Kultur des menschlichen Miteinanders, die Fähigkeit sachgerecht mit Veränderungen und Neuem umzugehen.

Eine First Responder Gruppe mit eigenem Einsatzfahrzeug für die Gemeindegebiete Laufenburg und Murg, bis dahin in Baden-Württemberg überhaupt nicht bekannt und existent, gründete Egger-Büssing im Jahr 2001 gegen viele Proteste auf reiner Spendenbasis und initiierte nach dem Aufbau der Gruppe Ende 2003 die Gründung eines Förderverein. Die First Responder waren für Christoph eine Herzensangelegenheit. Sie haben seit ihrem bestehen zahlreiche Leben in Laufenburg und Murg gerettet. Dies ist seiner Gabe zu verdanken, andere Menschen für solch einen besonderen Dienst zu begeistern.

Dr. Christoph Egger-Büssing war in vielerlei Hinsicht Vorbild, Motivator und Richtungsgeber. Wir sind Ihm für sein Wirken in unserer Feuerwehr dankbar und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Zusammen mit Bürgermeister-Stellvertreterin Gabriele Schäuble und Fördervereinsvorsitzenden Martin Rufle nahm eine Abordnung der Feuerwehr an der Trauerfeier am 29.01.2016 in Ingolstadt teil. Eine Ehrenwache der Feuerwehr begleitete den Verstorbenen zu seiner letzten Ruhestätte.

Laufenburg, im Januar 2016

Freiwillige Feuerwehr Laufenburg              Förderverein First Responder Laufenburg-Murg e. V.
Stadtkommandant Markus Rebholz            Vorsitzender Martin Rufle

First Responder Laufenburg                      THW OV Laufenburg   
Leiter Jens Beczkowiak                             Ortsbeauftragter Tobias Roming


 

Das letzte Geleit gaben dem Verstorbenen durch die Ehrenwache Ehrenkommandant Karl Kaiser, Ehrenmitglied Hanjo Eckert, Abteilungskommandant Julio Muñoz Gerteis, ehem. Abt.Kdt. Andreas Ebner, ehem. JFW Michael Berger, Feuerwehrmänner Hans Willi und Helmut Riemke.
In dankbarer Erinnerung und als letzten Gruß der Feuerwehrkameraden legte Stadtkommandant Markus Rebholz nach seiner Ansprache zusammen mit Ehrenkommandant Günther Wehrle am Grab diesen Kranz nieder.