Ausbildung bei der Feuerwehr

Im Folgenden finden Sie Informationen über das  Ausbildungssystem der Feuerwehren in Baden-Württemberg. Diese Ausbildung ist die Grundlage für den täglichen Feuerwehrdienst und ermöglicht es den Feuerwehrangehörigen sicher, schnell und effizient Hilfe leisten zu können. Im Rahmen verschiedener Lehrgänge werden neben den Grundlagen auch gewisse Spezialisierungen der einzelnen Mitglieder einer Feuerwehr erreicht im Umgang mit Spezialgeräten und Fahrzeugen, wie der Drehleiter, aber Spezialaufgaben, wie Atemschutz und Einsatzleitung.

Einen Teil der Ausbildung besteht aus den Lehrgängen, die entweder auf Kreisebene oder an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal absolviert werden (siehe Auflistung unten).

Die zweite Säule der Ausbildung besteht aus den regelmäßigen Übungen auf Gemeinde und Abteilungsebene. Hierfür werden jedes Jahr rund 20 Abteilungsübungen, sowie  6 Spezial und mindestens 2 Gemeinschaftsübungen absolviert. Hinzu kommen zwischen 60-80 Feuerwehreinsätze, die von verschiedenen Teilen der Gesamtfeuerwehr bewältigt werden, sowie Sonderdienste wie Feuerwehrsicherheitsdienste oder Verkehrssicherung.

Dies macht deutlich, dass Feuerwehr mehr ist als ein geselliger Verein sondern eine öffentliche Einrichtung der Gemeinde, die eine Aufgabe zu erfüllen hat und dafür auch Fortbildung, Engagement und Kameradschaft nötig sind.

 

Was lernt man?

In den einzelnen Lehrgängen werden die Grundzüge der Feuerwehr

RETTEN, LÖSCHEN, BERGEN, SCHÜTZEN

gelehrt.

 

Wie lernt man?

Die einzelnen Lehrgänge bestehen fast immer aus theoretischen sowie auch praktischen Teilen, die das Thema vermitteln.

 

Wo lernt man?

Die grundlegenden Lehrgänge und viele Aufbaulehrgänge werden abwechselnd an einem Feuerwehrstandort im Landkreis Waldshut durchgeführt.

Spezialund Führungslehrgänge werden an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal durchgeführt.

 

Übersicht der Lehrgänge

 

Grundlehrgang („Truppmann 1“) (80 Std.)

Voraussetzung:

min. 18 Jahre (17 Jahre bei Zugehörigkeit einer Jugendfeuerwehr + bestandener Jugend-Leitungsabzeichen)

Inhalte:

Feuerwehrgrundlagen

Erste Hilfe (16 Std.)

 

Truppmann 2 (40 Std. verteilt auf 2 Jahre in der eigenen Feuerwehr)

Voraussetzung:

min. 18 Jahre

erfolgreich abgeschlossener Grundlehrgang

Inhalte:

erweiterte Feuerwehrgrundlagen

Befähigung zum Arbeiten im Gefahrenbereich

Praktische Arbeit mit dem Gerät

 

Atemschutzlehrgang (20 Std.)

Voraussetzung:

min. 18 Jahre

erfolgreiche abgeschlossener Lehrgang Truppmann 2

Inhalte:

Vorgehen unter schwerem Atemschutz (Theoretischen und praktischen Übungen)

Strahlenschutz

  

Sprechfunker (20 Std.)

Voraussetzung:

min. 18 Jahre

erfolgreich abgeschlossener Lehrgang Truppmann 2

Inhalte:

Umgang mit Sprechfunkgeräten (Regeln, Hinweise, …)

Technik der Funktechnik bei der Feuerwehr

Kartenkunde

 

Truppführerlehrgang (40 Std.)

Voraussetzung:

2 erfolgreiche abgeschlossener Lehrgang Truppmann 2

-erfolgreich abgeschlossener Lehrgang Sprechfunker

Inhalte:

erweiterte Feuerwehrgrundlagen

Einstieg in die "Feuerwehrtaktik"

Führen eines 2er/3erTrupps

nach erfolgreicher Beendigung des Lehrgangs ist die "Grundausbildung" abgeschlossen.

Folgende Lehrgänge sind nach Bedarf und / oder bei Interesse zu absolvieren und erweitern die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Feuerwehrangehörigen:

 

Maschinist für Löschfahrzeuge (40 Std.)

min. 18 Jahre

abgeschlossene Grundausbildung

Lehrgang ist neben dem eigentlichen Führerschein Voraussetzung für das Führen von Feuerwehrfahrzeugen der Klassen C/CE

 

Gruppenführer (80 Std.) (bei der Landesfeuerwehrschule Bruchsal)

Voraussetzung:

abgeschlossene Feuerwehrgrundausbildung (Truppführer)

Sprechfunkerlehrgang

Atemschutzgeräteträger (mit Ausnahmen auch ohne)

Ziel:

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen einer Gruppe, einer Staffel oder eines Trupps als selbstständige taktische Einheit sowie die Leitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zu einer Gruppe.

Inhalt:

Führen

Rechtsgrundlagen

Ausbilden

Baukunde

ABC-Gefahrstoffe

Brennen und Löschen

Fahrzeugund Gerätekunde

Mechanik

Rettung

Einsatzplanung und –vorbereitung

Einsatzlehre

Einsatztaktik

Brandbekämpfung und Hilfeleistung

Besondere Gefahren und Schutzmassnahmen im Zivilschutz

Einsatzberichte

Unfallverhütung

Vorbeugender Brandschutz

Brandsicherheitswachdienst

Leistungsnachweis

 

 

Zugführer (80 Std.) (bei der Landesfeuerwehrschule Bruchsal)

Voraussetzung:

Abgeschlossene Gruppenführerausbildung

Ziel des Lehrganges

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Führen eines Zuges – einschliesslich eines erweiterten Zuges – sowie die Leitung eines Einsatzes mit Einheiten bis zur Stärke eines erweiterten Zuges.

Inhalte:

Rechtsgrundlagen

Ausbilden

Führen

Einsatzplanung und –vorbereitung

Brandbekämpfung und Hilfeleistung

Baukunde

ABC-Gefahrstoffe

Neuentwicklungen

Vorbeugender Brandschutz

Leistungsnachweis