Unterstützung Rettungsdienst bei Patiententransport mit Drehleiter

Med. Einsatz > sonstige medizinische Einsatz
Zugriffe 138
Einsatzort Details

Grunholz, Luise-Bauer-Straße
Datum 06.01.2021
Alarmierungszeit 09:18 Uhr
Einsatzbeginn: 09:22 Uhr
Einsatzende 11:08 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 50 Min.
Alarmierungsart Digitale Funkalarmierung
Einsatzleiter Markus Rebholz, Kommandant
Mannschaftsstärke 7
eingesetzte Kräfte

Abteilung Süd
Fahrzeugaufgebot   Florian Laufenburg 1/33  Florian Laufenburg 1/74  Florian Laufenburg 1/19  Florian Laufenburg 1/89
Hilfe klein

Einsatzbericht

Der DRK Rettungsdienst forderte rund 40 Minuten nach seinem Eintreffen zum Abtransport des Patienten die Drehleiter der Feuerwehr nach, weil das Treppenhaus in das Obergeschoss viel zu eng für einen Patiententransport war.

Schon bei der Alarmierung zeigte der Meldeempfänger den Verdacht auf eine Corona-Infektion des Patienten an. Daher wurde der Korbmann der Drehleiter noch am Feuerwehrhaus mit zusätzlicher Schutzausrüstung ausgestattet. Ein weiterer Feuerwehrmann wurde vor Ort vom Rettungsdienst zur Unterstützung anfordert und musste dort ausgerüstet werden.

Im Nachgang zum Einsatz wurden die zwei Feuerwehrkameraden aber auch die eingesetzten Gerätschaften gemäß den Handlungsanweisungen im Landkreis dekontaminiert.

Bereits Anfang April 2020 hatte hierzu Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger den Feuerwehren zum Empfehlungen zu Einsätzen mit (möglicherweise) infizierten Patienten ausgehändigt, die von der Feuerwehr Waldshut-Tiengen und dem Führungsstab des Landkreises erarbeitet wurden.

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder