Kaminbrand in Wohnhaus vermutet

Brandeinsatz > Sonstiges
Zugriffe 8882
Einsatzort Details

Laufenburg, Allmendstraße
Datum 06.07.2020
Alarmierungszeit 23:00 Uhr
Einsatzbeginn: 23:05 Uhr
Einsatzende 00:03 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 3 Min.
Alarmierungsart Digitale Funkalarmierung
Einsatzleiter Markus Rebholz, Kommandant
Mannschaftsstärke 18
eingesetzte Kräfte

Abteilung Süd
Fahrzeugaufgebot   Florian Laufenburg 1/11  Florian Laufenburg 1/33  Florian Laufenburg 1/44-1  Florian Laufenburg 1/42

Einsatzbericht

In einem mehrgeschossigen Wohnhaus in der Allmendstraße haben Anwohner aufgrund von Brandgruch und rotem Flackern an der Kaminabdeckung einen Kaminbrand vermutet und hierauf die Feuerwehr verständigt.

Schnell war vom ersten Löschfahrzeug mit Gruppenführer Matthias Rebholz die Heizungsanlage und beide Kamine in allen Stockwerken auf Rauch, Feuer und Wärme unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera ohne besonderes Ergebnis kontrolliert worden.

Gruppenführer Michael Berger brachte mit seiner Besatzung die Drehleiter vor dem Objekt in Stellung und kontrollierte die Kamine von außen. Auch hier konnte weder Rauch noch Feuer festgestellt werden.

Unterdessen hatte Gruppenführer Lorenz Gerteis mit dem zweiten Löschfahrzeug die Wasserversorgung bis vor die Einsatzstelle hergestellt und weitere Atemschutzträger bereitgestellt.

Nun wurde nach der Ursache für das rote Flackern und den Brandgeruch in der Umgebung gesucht. Während die Polizeistreife und die Besatzungen der Löschfahrzeug mit den Nachbarn Kontakt aufnahmen und dort nach möglichen Ursachen suchten fuhr die Drehleiter in die Höhe und verschaffte sich ein Bild von oben.

Nachdem keine Ursache zu finden war, wurde der Einsatz abgebrochen. Auf dem Rückwege wurde der Allmendwald sowie die Brunnenmatt und die Andelsbachstraße abgefahren, um auch weitläufiger nach Brandgeruch und Feuerschein Ausschau zu halten.

So rückten die 18 Einsatzkräfte nach einer Stunde wieder in das Feuerwehrhaus eingerückt. Die 8 Feuerwehrangehörigen in Bereitschaft wurden zuvor schon entlassen.

Die Allmendstraße war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt.