Ehrungen und Beförderung nachgeholt

Die Feuerwehr Laufenburg hat einen Probenmontag im Oktober dazu genutzt, um im Beisein von Bürgermeister Ulrich Krieger und Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger die Ehrungen und Beförderungen nachholt hat, die wegen der ausgefallenen Hauptversammlung - traditionell am 5. Januar - noch nicht verliehen und ausgesprochen wurden.

Eine besondere Ehrung stellte dabei das Feuerwehren-Ehrenzeichen "Gold - in besonderer Ausführung" für 50 Jahren aktiven Dienst für die verdienten Feuerwehrangehörigen Erich Lüttin aus Rotzel und Hanjo Eckert aus Laufenburg dar.

Außerdem wurden an diesem Abend in der locker bestuhlten Fahrzeugehalle den 6 Einsatzkräften, die im Ahrtal die Führungsgruppe der Feuerwehr Laufenburg in Einsatz gebracht hatten, ein besonderer Dank ausgesprochen und auch ein kleines Präsent als Anerkennung überreicht.

Bei seinen einleitenden Worten ließ Kommandant Markus Rebholz die Maßnahmen und Einschränkungen im Corona-Zeitraum nochmals revue passieren. Die kontaktlose Zeit machte dem Dienstbetrieb und auch der dafür so wichtigen Kameradschaft schwer zu schaffen. Stets wurden die Schutzkonzepte akribisch umgesetzt. Sehr froh waren die Feuerwehrangehörigen über die vom Landratsamt organisierten Impftermine, wofür dem Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger ausdrücklich gedankt wurde.

Bürgermeister Ulrich Krieger berichtet in seinen Grußworten von den begonnen Umsetzungen des erst im September 2020 vom Gemeinderat fortgeschriebenen Brandschutzbedarfsplanes. Hierbei steht neben den anstehenden Fahrzeugbeschaffungen und der Einrichtung einer hauptamtlichen Gerätewartstelle ein gemeinsames Feuerwehrhaus für die Abteilung Nord ganz oben. 

Im Anschluss an die Ehrungen und Beförderungen folgten zwei sehr interessante Berichte über die Einsätze von Feuerwehr und THW Laufenburg im Ahrtal durch den THW-Ortsbeauftragten Tobias Roming und den Stellvertretenden Kommandanten Julio Muñoz Gerteis.

Folgende Beförderungen wurden durch Bürgermeister Ulrich Krieger ausgesprochen:

Richard Frommherz (3.v.r.) und Mike Waninger wurden zum Feuerwehrmann ernannt und Philipp Müller (2.v.r.) zum Oberfeuerwehrmann befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann konnten Tobias Eschbach, Michael Eckert, Clemens Kammererund Pascal Ruch (2-5.v.l.) befördert werden.

Zum Oberlöschmeister wurde Christian Böhler (2.v.r) und zum Hauptlöschmeister Sven Ruf (2.v.l.) sowie in Abwesenheit Christian Ruch befördert.

Folgende Ehrungen wurden durch Bürgermeister Ulrich Krieger ausgesprochen:

Die Feuerwehr-Ehrenmedaille der Stadt Laufenburg ging für 10 Jahre in Silber an Manuel Kaiser und für 30 Jahre in Gold an (v.l.) Michael Berger, Julio Muñoz Gerteis sowie Markus Rebholz (nicht anwesend waren Michael Blum, Jürgen Schillinger, Peter Tröndle).

 

Für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Laufenburg wurden Erich Lüttin und in Abwesenheit Egon Udersbach, Josef Tröndle sowie Hanjo Eckert geehrt.

 

 

Folgende Ehrungen wurden durch Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger ausgesprochen:

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg ging für 15 Jahre aktive Dienstzeit an Florian Wehrle (nicht anwesend), für 25 Jahre aktive Dienstzeit an (2.v.l.) Florian Pfeiffer, Benedikt Gottlieb, Matthias Tröndle und Jens Beczkowiak (sowie in Abwesenheit in Oliver Kuttruff).

Für 40 Jahre aktive Dienst erhielten (2.v.l.) Paul Gießer und Roland Stiegeler (sowie in Abwesenheit Berthold Kaiser) das Ehrenzeichen in Gold.

Eine außergewöhnliche Auszeichnung stellt das Ehrenzeichen in „Gold in besonderer Ausführung“ dar. Hierfür ist eine 50jährige aktive Dienstzeit erforderlich. Unter langem Beifall der rund 80 anwesenden Feuerwehrangehörigen wurde dies an Erich Lüttin (und in Abwesenheit an Hanjo Eckert) verliehen.

 

Bevor die Vorträge begannen, dankte Kommandant Markus Rebholz und Bürgermeister Ulrich Krieger mit einem kleinen Präsent den Führungskräften, die im Juli dem Einsatzbefehl der Führungsgruppe folgten und drei Tage im Hochwassergebiet Ahrtal im Einsatz waren. Auch THW-Ortsbeauftragter Tobias Roming war gleich mehrmals in Ahrtal im Einsatz, sowohl als Feldlagerleiter wie auch zur Einsatznachbetreuung.