Bootseinwasserung von THW und Feuerwehr

Auch in diesem Jahr nahmen THW und Feuerwehr von Laufenburg die Einwasserung ihrer Mehrzweckboote gemeinsam vor.

Als Termin gilt hierfür traditionell der Montag vor dem Ostermarkt, da durch diesen die Zufahrt zu Slipanlage kaum mit Großfahrzeugen und Trailer möglich ist.

Während die Bootsführer der Feuerwehr ihr Mehrzweckboot aus dem Bootshaus beim Rheinkraftwerk zur Andelsbachmündung fahren konnten, fuhren die zwei Mehrzweckboote des THW Ortsverbandes per Trailer und GKW zur Slipstelle und wasserten dort ein.

Daraufhin folgten Bewegungsfahrten durch die Bootsführer.

Auch die neuen Bügel mit Beleuchtung an den THW-Booten wurden besichtigt.

Die Schlussbesprechung erfolgte gemeinsam in der THW-Unterkunft, wo es für die Bootsführer als Belohnung noch ein kleines Vesper gab.

Grundsätzlich gilt: zu Rettungs- und Hilfeleistungseinsätzen auf dem Rhein rücken THW und Feuerwehr nur gemeinsam, um sich gegenseitig sichern zu können. Beim Alarmstichwort "Menschenrettung" wird zudem das DLRG mit Standort Waldshut-Tiengen alarmiert, dass dann umgehend mit Booten, Strömungsretter und Tauchern nach Laufenburg ausrückt.

Feuerwehr und THW gemeinsam auf dem Rhein kurz vor der Laufenbrücke

 

Rückkehr von der Übungsfahrt

 

"blaue" und "rote" Bootsführer auf dem Bootssteg an der Andelsbachmündung

 

Bewegungsfahrt bei eintretender Dunkelheit

 

Truppführer Manuel Kaiser und Ortsbeauftragter Tobias Roming stellen die neuen Beleuchtungsbügel vor.

 

Gemeinsame Bewegungsfahrt von Tobias Roming, Rolf Tolksdorf und Michael Berger